VB D1: Fetziger Sieg mit sonnigen Aussichten

SSV Damen schnuppern Landesligaluft

Am vergangenen Sonntag verschlug es die Damen vom SSV Geißelhardt nach Patonville. Zum Glück für die Mädels mussten sie für das Spiel gegen den Landesligaabsteiger nicht den Atlantik überqueren, sondern nur zum ehemaligen Kasernenareal nach Kornwestheim.

Auch an diesem Spieltag mussten die SSV Damen, verletzungs- und urlaubsbedingt, auf wichtige Spielerinnen verzichten. Nichts desto trotz starteten die Mädels aus dem Mainhardter Wald fetzig und motiviert in den ersten Satz. Gleich zu Beginn konnten sie sich, durch eine starke Aufschlagserie von Melina Klenk, mit 6:2 vom Gegner absetzten. Den Spielerinnen aus Kornwestheim viel es sichtlich schwer ins Spiel zu finden und die starke Abwehr von Libera Lea Barth zu bezwingen. Auch die Aufschläge von Diagonalangreiferin Lotta Birkert waren für die Damen des SV Salamander nur schwer unter Kontrolle zu bringen, die Bälle hat es regelrecht „davon geweht“. Zum Ende des Satzes machten es die Mannschaften noch mal spannend, aber die SSV Mädels behielten die Oberhand und entschieden diesen mit 25:23 für sich.

Der zweite Satz begann völlig ausgeglichen, doch als hätte man einen Schalter umgelegt, hatten die Geißelhardterinnen plötzlich Probleme damit, die Aufschläge der Heimmannschaft unter Kontrolle zu bringen. Auch die Tipps und Umstellungen von Coachkatze Kai halfen den Spielerinnen nicht, wieder zurück ins Spiel zu finden. So ging der zweite Satz deutlich mit 13:25 an Kornwestheim.

Diese bittere Pille wollten die SSV Mädels nicht so einfach schlucken und schafften es im dritten Satz wieder besser mit dem ehemaligen Landesligisten mitzuhalten. Nach einem spannenden Kopf an Kopf Rennen ging aber auch dieser Satz, knapp mit 24:26, an die Kornwestheimer Damen.

Zu Beginn des vierten Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts und den SSVlerinnen gelang es die starken Angriffe der Gegnerinnen abzuwehren und stark zu kontern. Zum Ende des Satzes hatten jedoch die Damen des SV Salamander den längeren Atem, gewannen auch diesen und somit das Spiel mit 1:3 Sätzen.

Trotz der Niederlage zeigten die SSV Mädels eine wirklich starke Leistung, die den Ehrgeiz, weiterhin oben in der Tabelle mitzuspielen, nicht trübt.

Es spielten: Lea Barth, Caroline Greitzke, Melina Klenk, Verena Klenk, Karina Röger, Naemi Röhner, Carolin Schwab und Lotta Birkert.

Auf der Bank waren zur Unterstützung dabei: Leonie Heller, Ronny Roll und Coachkatze Kai.

VB D1: Sechs Punkte Heimsieg

VB D1 – Auf ein Neues

VB D1: Erfolgreicher Sieg in Talheim

VB D1: Ende Gut, alles Gut!

VB D1: Sieg und Niederlage am Heimspieltag

VB D1: Es ist endlich soweit: Das Spiel gegen Ludwigsburg

Mainhardt, 1. März 2022.
Der Gegner: MTV Ludwigsburg.

Um 20:15, Primetime, ging es los.

Der erste Satz diente als Vorschau, wie das Spiel sein würde: knapp und spannend. Dieses erste Kopf-an-Kopf-Rennen entschied die Heimmannschaft mit 25:22 für sich.

Der zweite Satz stand dem ersten in Sachen Spannung um nichts nach. Leider kam hier die ein oder andere Annahme zu ungenau und so mussten die Damen des SSV Geißelhardt diesen Satz 24:26 an die Gegnerinnen abgeben.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es dann mit neuer Kraft in Runde 3. Hier lies die Heimmannschaft sich von der anfänglichen Führung des Gegners nicht aus dem Konzept bringen und holte sich den ersten Punkt des Abends (25:20).

Der 4. Satz lief wieder weniger erfreulich für den SSV. Die Bälle im Angriff auf den Boden zu bringen klappte nicht immer wie gewünscht und auch eine tolle Aufholjagd brachte nur ein Ergebnis von 22:25.

Also auf in den Tie-Break. Trotz guter Aktionen fehlte hier den Geißelhardterinnen manchmal die mentale Stärke und so konnten sie den Rückstand nicht mehr aufholen. Der 5. Satz und somit auch das Spiel geht also leider an die Ludwigsburger Damen.

Alles in allem ein spannendes Spiel, welches trotz Niederlage viel Spaß und auch einen wichtigen Punkt für die Tabelle gebracht hat.

Und wichtig: Jetzt nicht den Kopf hängen lassen! Denn am Sonntag 13.03.22 um 11:00 Uhr in Mainhardt heißt es erneut Gas geben.

Es steht ein Spiel gegen den SFC Höpfigheim und die Revanche gegen den MTV Ludwigsburg an.

VB D1: Erfolgreicher Sieg in Talheim

VB D1: Langersehnter Derbysieg