TTH1: SSV Herren 1 – VFL Mainhardt 1 9:1

Es spielten: Manuel Bühler, Daniel Mack, Reinhard Schneider, Stefan Geist, Martin Schreier und Werner Weinmann Chefcoach: Max Löffelhardt

Klassenunterschied in der Kreisliga A

Im vorletzten Vorrundenspiel war der VfL Mainhardt in Geißelhardt zu Gast. In einem insgesamt sehr einseitigen Spiel konnte sich Geißelhardt unter den Augen einiger Zuschauer klar mit 9:1 durchsetzen.

Die ersten Spiele des Abends waren wie gewohnt die Doppel. Das Geißelhardter Doppel 1 Daniel und Martin spielte von Beginn an hoch konzentriert und sicherte sich den ersten Satz mit 11:2 im zweiten und dritten Satz sind die beiden etwas vom Gas gegangen und gewann jeweils mit 11:6 unterm Strich setzten sie sich souverän und ohne große Schnörkel mit 3:0 durch und ließen den Mainhardtern keine Chance.

Das Doppel 2 mit Manuel und Stefan hatte einen langsamen Start und verlor den ersten Satz mit 9:11 im nachfolgenden steigerten die beiden ihre Leistung konsequent und gewannen mit 11:5 11:6 und 11:4 damit holten sie den nächsten Geißelhardter Punkt zum 2:0 Zwischenstand.

Das Doppel 3 mit Reinhard und Werner ließ an diesem Abend ebenfalls nichts anbrennen und gewann souverän mit 3:0, analog zum Doppel 2 war der erste Satz etwas holprig, dafür wurden die beiden von Satz zu Satz souveräner. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte der SSV mit 3 gewonnenen Doppeln in eine Partie starten. Zwischenstand 3:0.

In den Einzeln setzte sich der starke Eindruck aus den Doppeln fort. Im vorderen Paarkreuz zeigte die Geißelhardter Nummer 1 Manuel eine sehr gute Leistung. Er spielte wie gewohnt mit schnellen langen Aufschlägen und setzte konsequent mit seiner schnellen Vorhand nach. Er gewann im ersten Satz deutlich 11:3 im zweiten Satz spielte sein Gegner stärker auf und das Spiel wurde ausgeglichener, Manuel konnte diesen knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Im dritten Satz steigerte sich Manuel deutlich und gewann diesen 11:4 zum 3:0 in den Sätzen. Zwischenstand 4:0

Im zweiten Einzel des Abends durfte Daniel ran. Im ersten Satz wurde direkt ersichtlich, dass dies kein einfaches Spiel wird, Daniel konnte diesen mit 11:7 für sich entscheiden. Im zweiten Satz startete Daniel unkonzentriert und lag zügig mit 0:5 hinten ehe er sich wieder berappelte und auch diesen mit 11:7 für sich entscheiden konnte. Im dritten Satz hat sich der Schlendrian wieder eingeschlichen und er konnte eine 9:7 Führung nicht ins Ziel bringen. Der 4. Satz war dann wieder besser und er gewann aus sicheren Aufschlag / Topspin Kombinationen heraus mit 11:4 zum 3:1 in den Sätzen. Zwischenstand 5:0

Das dritte Einzel durfte Reinhard bestreiten. Von beginn an hatte er ein dickes Brett zu bohren, konnte den ersten Satz jedoch mit 11:8 für sich entscheiden. Fortan setze ihn sein Gegner dauerhaft konsequent unter Druck, so verlor Reini den zweiten Satz mit 9:11. Selbst durch das intensive Coaching von Max wurde es nicht besser. Im dritten Satz gab er eine 9:7 Führung aus der Hand und verlor mit 11:13. Im vierten Satz war sein Gegner nicht zu halten, Reinhard versuchte alles konnte die drohende Niederlage aber nicht abwenden und verlor mit 1:3 in den Sätzen. Zwischenstand 5:1

Im darauffolgenden Einzel spielte Stefan, welcher direkt einen Kaltstart erwischte und den ersten Satz mit 6:11 verlor. In den nachfolgenden Sätzen fand Stefan viel mehr zu seinem krummen Spiel und konnte sich mit seinen krummen Aufschlägen und Angriffsschupf mit 11:7 11:7 und 11:3 durchsetzen und so seinen nächsten Saisonsieg einfahren. Zwischenstand 6:1

Im hinteren Paarkreuz durften Martin und Werner in den Einzeln antreten. Martin machte nicht mehr als er musste und spielte ruhig und konsequent. So setzte er sich mit 11:6 11:5 und 11:7 durch. Werner lies nichts anbrennen und schlug seinen Gegner deutlich mit 11:1 11:2 und 11:5. Zwischenstand 8:1

Zum Abschluss durfte Manuel nochmal ran und lieferte nochmal ein richtiges Highlight. Einem hochklassigen Spiel gewann er den ersten Satz mit 19:17. Hier konnte er mit seinem offenen, direkten und schnellen Spiel stark punkten! Im zweiten Satz ging es ebenfalls sehr eng zur Sache, die beiden Kontrahenten gönnten sich nichts und somit gings wieder in die Verlängerung. Auch hier setzte sich Manuel durch konsequentes Einsetzen seiner Stärken durch und gewann mit 12:10. Im dritten Satz spielte Manuel mit viel Köpfchen und gewann mit 11:5 zum 3:0 in den Sätzen. Dies war zugleich der Schlusspunkt zum 9:1 für den SSV Geißelhardt. Eine sehr starke und konsequente Mannschaftsleistung!

TTH1 SSV Herren 1 – TSV Neuenstein 6 9:2

Es spielten: Manuel Bühler, Daniel Mack, Reinhard Schneider, Martin Schreier, Werner Weinmann, Rolf Auwärter

TTH1 TSV Neuenstein 5 – SSV Herren 1 9:5

Es spielten: Manuel Bühler, Daniel Mack, Reinhard Schneider, Martin Schreier, Werner Weinmann, Max Löffelhardt

TTH1: ASV Scheppach/Adolsfurt – SSV Herren 1 5:9

Es spielten: Manuel Bühler, Daniel Mack, Reinhard Schneider, Stefan Geist, Martin Schreier, Werner Weinmann

TTH1: TSV Bitzfeld 2 – SSV Herren 1 9:6

Es spielten: Manuel Bühler, Daniel Mack, Reinhard Schneider, Martin Schreier, Roland Butsch, Max Löffelhardt

TTH1: SSV Herren 2 – SSV Herren 1 2:9

Es spielten:
Manuel Bühler, Daniel Mack, Reinhard Schneider, Stefan Geist, Martin Schreier, Nico Kastilan

TT H1: SG Sindringen Ernsbach 1 – SSV Herren 1 9:6


Es spielten:
Manuel Bühler, Daniel Mack, Reinhard Schneider, Martin Schreier, Werner Weinmann, Rolf Auwärter

TTH1: SSV Herren 1 – TSV Sulzdorf 2 9:6

Es spielten:
Manuel Bühler, Reinhard Schneider, Daniel Mack, Stefan Geist, Werner Weinmann, Roland Butsch

Am Freitag waren die Sulzdorfer 2 bei den Geißelhardter Herren 1 zu Gast.
Die Herren 1 um Mannschaftsführer Daniel Mack haben sich an diesem Tag

vorgenommen mit einem Sieg aus der Abstiegszone heraus zu kommen.

Die Eingangsdoppel gingen dann jedoch schon mit 1:2 an die Sulzdorfer.

Nur das Doppel Daniel Mack / Roland Butsch konnten gewinnen.

Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Manuel Bühler hatte

Heiko Pröllochs gut im Griff und gewann in 3 Sätzen.

Reinhard Schneider konnte Alexander Laidig nicht halten und verlor in

4 Sätzen.

Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt.

Daniel Mack fertigte in einem schnellen Spiel Martin Scholl in 3 klaren

Sätzen ab. Stefan Geist hat gegen Oliver Schorr ein tolles Spiel gemacht.

Lange Ballwechsel prägten dieses hochklassige Match. Doch im 5. Satz

hatte der Sulzdorfer das Quentchen mehr Glück und gewann das Match.

Hinten konnte sich Werner Weinmann gegen Klaus Nassen und Roland

Butsch gegen Volker Pröllochs in 3 und 4 Sätzen durchsetzen.

So stand es nach dem ersten Durchgang 5:4 für die Geißelhardter.

Im zweiten Durchgang gaben die Hausherren dann richtig Gas.

Manuel Bühler lieferte sich gegen Alexander Laidig ein spannendes

Match. Die Sätze wurden bis zum 5.Satz schön verteilt. Manuel spielte

im 5. konstanter und konnte diesen Satz 11:9 gewinnen.

Reinhard Schneider stand gegen Heiko Pröllochs an der Platte.

Beide Spieler sind bekannt für eine offene schnelle Spielweise.

Meistens von einigen Metern hinter der Platte.

Das Spiel begann ausgeglichen. Doch langsam merkte man, dass

Reinhard das Spiel zu dominieren anfing. So konnte er es in 4

Sätzen gewinnen.

Zwischenstand 7:4

Die Sulzdorfer bäumten sich dann in der Mitte nochmal auf.

So verloren Daniel Mack und Stefan Geist ihre Einzelspiele zum

Zwischenstand von 7:6.

Nun waren die Augen auf das hintere Paarkreuz gerichtet.
Werner Weinmann machte ein klasse Spiel gegen unangenehm

spielenden Volker Pröllochs. Werner fand schnell heraus, dass er

mit seinen schnellen Aufschlägen den Sulzdorfer immer wieder

aus dem Konzept bringen konnte. Mit seiner gnadenlosen Vorhand

punktete er sich dann zu einem klaren 3:0 Sieg.
Roland Butsch konnte dann mit einem normalen Spiel ohne viel

Höhepunkte den 9:6 Sieg für die Geißelhardter Herren 1 einfahren.

TTH1: SV Tüngental 1  –  SSV Herren 1                9:4

Es spielten:
Manuel Bühler, Reinhard Schneider, Daniel Mack, Stefan Geist, Martin Schreier, Werner Weinmann

TTH1: TSV Niedernhall 3 – SSV Herren 1 9:3

Es spielten:
Manuel Bühler, Reinhard Schneider, Daniel Mack, Stefan Geist, Martin Schreier, Werner Weinmann